Und Action!

Kaum hat die Schule begonnen, stürzten sich die LehrgangsteinehmerInnen des Bildungsgangs Sozialpädagogik, Beruf staatlich anerkannte/r ErzieherIn, gemeinsam mit ihrem Fachlehrer J. Obergfell auf die herausforderne Aufgabe, für die bald kommende Feier zum 60jährigen Bestehen des Bundeswehrfachschulwesens ein repräsentatives Entree zu schaffen: Alle 10 Fachschulen sollten im Sinne der Kunstleitpfosten-Idee gestaltet werden.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Präsentation

Vorbereitung

Zunächst ging es an die farbliche Gestaltung der 10 Pfosten.

Naumburger Dom

Der Naumburger Dom entstand auf der Basis eines ausgedruckten Grundrisses ausschließlich aus irgendwelchen Holzresten, die sonst entsorgt worden wären. Das lag ganz im Sinne des Werklehrers.

Köln

Aus alten Regalbrettern wurden Silhouetten von Kölner Gebäuden ausgesägt, angemalt und so befestigt, dass ein dreidimensionaler Eindruck entstehen sollte.

Feinarbeit

Schwerarbeit

Im obigen Bild ist Feinarbeit angesagt. Alle Pfosten zieren nämlich die Stadtwappen, das Bundesland, das Kfz-Kennzeichen und ein weiteres Detail als jeden Pfosten umlaufende Banderole.

Die Gestaltung der oberen 50 cm der Pfosten blieb den Studierenden überlassen, die aber dankend so manche Anregung annahmen und umsetzten.

Als Schwerarbeit entpuppte sich das Einschlagen der Hülsen für die Pfosten. Der Boden war knochenhart. Der gekaufte Einschlagpflock hielt leider nur eine halbe Einschlaglänge ;-(

Der Fachlehrer sägte deshalb im Laufe der schweißtreibenden Arbeit weitere 4 Hartholzstücke zu, die dann ihren Zweck erfüllten.

Wie die Resonanz bei den Gästen sein wird?

Die Gruppe darf gespannt sein.

Fotos: Og