Studierende des Fachschullehrgangs Erzieher an der BwFachS Köln besuchen die Tagung „Zwischen Islam und Islamismus – Lebenswelten junger Musliminnen und Muslime“

 

Am 04.09.2014 nahmen Studierende des zweiten Ausbildungsjahres des Fachschullehrgangs Staatlich anerkannter Erzieher an der BwFachS Köln engagiert an Fachvorträgen und Diskussionsrunden einer Fachtagung der Landeszentrale für Politische Bildung Nordrhein-Westfalen teil.

Das Thema der Veranstaltung „Zwischen Islam und Islamismus – Lebenswelten junger Musliminnen und Muslime“ traf genau zum richtigen Zeitpunkt auf das Interesse der angehenden ErzieherInnen, stehen diese doch unmittelbar vor Beginn ihres Praktikums im Jugendbereich.

Aus verschiedenen Blickwinkeln wurde die Thematik von Fachleuten anschaulich erläutert und die verschiedenen Facetten ihrer aktuellen politischen und pädagogischen Bedeutung beleuchtet.

Islam_1
referentProf. Dr. M. Khorchide eröffnete in seinem Vortrag „Scharia – der missverstandene Gott: Der Weg zu einer modernen islamischen Ethik“ dem Fachpublikum tiefe Einsichten in die Scharia jenseits aller Missverständnisse von Kopftuchzwang, Ehrenmorden und Heiligem Krieg. Beeindruckt von der Theologischen Auslegung setzten sich die angehenden ErzieherInnen der Bundeswehrfachschule Köln mit möglichen Ansätzen für weitergehende Auseinandersetzungen mit dem Thema im Lernbereich Religionspädagogik auseinander.

 

„Wie willst Du leben? Muslimische Jugendkultur zwischen Islam und Islamismus“

In vielen künftigen Arbeitsfeldern wie z.B. in Jugendzentren oder Schulen, werden die angehenden Erzieher junge Menschen mit moslemischem Glauben betreuen. Daher stieß der Vortrag von Dr. G. Nordbruch, der differenzierte Einblicke in die Lebenswelten der jungen Menschen gab, auf großes Interesse. Der Referent, der seinen Fokus auf die gegenseitigen Erwartungen von Gesellschaft und jungen Musliminnen und Muslimen legte, sorgte mit seinen Ausführungen nicht nur für ein differenziertes Verständnis, sondern gab damit auch wichtige Anregungen für die praktische Arbeit in der Jugendhilfe.

Angesichts der aktuellen gesellschafts- und sicherheitspolitischen Bedeutung des Themas, folgten die Tagungsteilnehmer mit großem Interesse dem Fachvortrag des Verfassungsschutzes NRW zum Thema „Salafismus im Internet – eine Gefahr für junge Menschen“. An Beispielen von Internetseiten und Statistiken wurde die aktuelle Situation, Entwicklungstendenzen und die und Brisanz des Themas dargestellt. Die Diskussionsbeiträge befassten sich mit Ursachen und Hintergründen, der pädagogischen Herausforderung und geeigneten Interventions- und Präventionsmaßnahmen. Diese Thematik wird im Lernbereich zur Medienkompetenz in der fachtheoretischen Ausbildung der angehenden Erzieher eine besondere Beachtung finden.

Die Studierenden der Bundeswehrfachschule Köln werden sich auch weiter mit der Thematik auseinandersetzen. Zum Ende der Tagung, die bis in die Abendstunden andauerte, deckten sie sich mit den bereitgestellten Materialien ein und waren einhellig der Meinung, dass sich „der Weg nach Aachen sehr gelohnt“ hat. Die umfassenden Informationen und Anregungen böten wichtige Impulse für die pädagogische Arbeit und werden in der Ausbildung weiter thematisiert werden.

Gruppe

Schreibe einen Kommentar