Wiedereingliederung von Zeitsoldatinnen – und soldaten in das zivile Berufsleben

Lebenslanges Lernen als passendes Motto

Leiterin der Bundeswehrfachschule Köln eingeführt

 

 

In der ersten Reihe der Bundeswehrfachschule Köln v. l. n. r.:

A. Blank, C. Reifferscheid, Frau Holz, Brigadegeneral Gorgels

C. Reifferscheid, der Präsident des Bildungszentrums der Bundeswehr, übertrug am 28. Januar 2014 Studiendirektorin C. Holz offiziell die Leitung der Bundeswehrfachschule Köln.

Rund 70 Gäste von innerhalb und außerhalb der Bundeswehr nahmen an der feierlichen Amtseinführung teil.

Reiff Gorgels

Präsident Reifferscheidt im Gespräch mit

Brigadegeneral Gorgels

Den Festakt eröffnete OStR Regenbrecht. Er begrüßte u.a. Vertreter der Bezirksregierung Köln, Direktorinnen und Direktoren umliegender Berufskollegs und weiterer Bundeswehrfachschulen, den Kommandeur des Landeskommandos Nordrhein-Westfalen, Brigadegeneral Gorgels sowie zahlreiche Kooperationspartner der Schule.

Bundeswehrfachschule: wichtiger Beitrag zur Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber

Präsident Reifferscheid betonte: „Die Bundeswehrfachschulen leisten einen wichtigen Beitrag für die Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber.“ Der Beruf des Soldaten sei für Viele ein Beruf auf Zeit. „Lebenslanges Lernen, Bereitschaft zur Fortbildung und Weiterqualifizierung sind Dinge, die jeder Arbeitnehmer mitbringen muss, um in der heutigen Wissensgesellschaft Schritt halten zu können“, so Reifferscheid. Bunte Karrieren mit wechselnden Arbeitgebern und mehr als einer Berufsausbildung seien heute typisch. Kein anderer Arbeitgeber auf Zeit biete eine so breite Wiedereingliederungspalette. Die Bundeswehrfachschulen seien wichtiger Bestandteil dieser Palette, weil sie auf die Kunden maßgeschneiderte Programme für ihre schulischen und beruflichen Qualifikationsziele böten.

Lebenslanges Lernen ist ihr Motto

Präsident Reifferscheid betonte die Vorbildfunktion der neuen Schulleiterin C. Holz „Für sie ist lebenslanges Lernen keine Floskel, sondern ein Lebensmotto.“ Frau Holz habe sich umfassende Fähigkeiten und Kenntnisse erworben, sie sei innerhalb und außerhalb der Bundeswehr gut vernetzt und bringe den Blick aus der übergeordneten Perspektive mit. „Optimale Voraussetzungen für die Position der Schulleiterin“, sagte Reifferscheid. Er erinnerte daran, dass Frau Holz im vergangenen Jahr hervorragende Pionierarbeit beim Aufbau des Bildungszentrums der Bundeswehr geleistet habe, wofür er sich persönlich noch einmal bedankte.

 

Managementkompetenz und Innovationsfähigkeit

A. Blank, Referatsleiter bei der Bezirksregierung Köln und im Rahmen der Landesschulaufsicht auch für die Bundeswehrfachschule Köln verantwortlich, bescheinigte Frau Holz alle Qualitäten, die auch das Land Nordrhein-Westfalen von seinen Schulleiterinnen und -leitern fordere: Rollenklarheit, Kommunikations- und Managementkompetenz sowie Innovationsfähigkeit. Für die kompetenzorientierte Weiterentwicklung der Schulcurriculae empfahl er, die Impulse aus NRW, die sich am Deutschen Qualifikationsrahmen ausrichteten, auch für die Bundeswehrfachschule zu übernehmen.

Brigadegeneral Gorgels und A. Blank, Referatsleiter bei der Bezirksregierung Köln

Die Studierenden des Bildungsgangs Staatlich anerkannter Erzieher ließen es rocken.

Atmosphäre großer Herzlichkeit

Weitere Grußwortredner waren die Vorsitzende des örtlichen Personalrates, ein Team aus dem Kollegium sowie Militärpfarrer C.-J. Richter. Studierende des Bildungsgangs Staatlich anerkannter Erzieher „rockten“ die Gäste mit einer musikalischen Darbietung. Insgesamt war der Festakt in allen Beiträgen von großer Wertschätzung und von Herzlichkeit geprägt. Das Blechbläserquintetts des Musikkorps unter der Leitung von Stabsfeldwebel U. Berning verlieh der Veranstaltung den passenden schwungvollen Rahmen.

Der Bildung verpflichtet – Zukunft gestalten

In Ihrer Antrittsrede dankte Frau Holz dem Präsidenten, Herrn Reifferscheid, für die anerkennenden Worte und die ihr entgegengebrachte Wertschätzung. Frau Holz, die die Schule wegen der Abwesenheit des Schulleiters bereits mehrere Semester geleitet hatte, dankte auch dem Referatsleiter der Bezirksregierung Köln, Herrn Blank, sowie dem Referatsleiter des schulfachlichen Referates im Bildungszentrum, Herrn C. Würden, dem Kollegium und allen Kooperationspartnern der Bundeswehrfachschule Köln für die vertrauensvolle und verlässliche Zusammenarbeit der vergangenen Jahre.

Unter den Leitlinien „Qualität sichern – mehr Bildung wagen“ und „Herausforderungen annehmen – Zukunft aktiv gestalten“ stellte Frau Holz in ihrer Antrittsrede die Schwerpunkte ihrer Arbeit vor. Die Bundeswehrfachschule Köln sei sowohl inhaltlich und strukturell als auch personell für die Herausforderungen der bevorstehenden Weiterentwicklung der Schule gut aufgestellt. Das Kollegium sei innovationsbereit und freue sich auf die Gestaltungsmöglichkeiten. Die Impulse aus dem Bildungszentrum der Bundeswehr und der Bezirksregierung Köln würden gerne aufgegriffen. Frau Holz schloss ihre Ansprache mit dem Wunsch, ihre Arbeit mit dem Kollegium und dem Inneren Dienst der Bundeswehrfachschule Köln in der gewohnten guten und konstruktiven Arbeitsatmosphäre der letzten Jahre fortsetzen und die Aufgaben der Zukunft gemeinsam mit ihnen meistern zu können.

An den Festakt schloss sich ein Empfang mit kölschen Spezialitäten an, auf dem die Gäste sich im geselligen Beisammensein rege über die Perspektiven der Bundeswehrfachschule Köln und die weitere Zusammenarbeit austauschten.

Autor: BiZBw (Brand-Schoder)

Datum: 28. Januar 2014, Ort: Köln,

Foto: BiZBw (Brand-Schoder)

Schule beginnt

Heute beginnt für viele Soldatinnen und Soldaten auf Zeit ein neuer Bildungs- und Lebensabschnitt. Als Lehrgangsteilnehmeinnen und Lehrgangsteilnehmer profitieren sie von dem großen Bildungsangebot der Bundeswehrfachschule Köln und fassen einen höheren Bildungsabschluss ins Auge. Andere werden die Berufausbildung zum Staatlichan erkannten Erzieher aufnehmen, die ihnen ausgezeichnete Berufchancen bietet.

Der Förderverein heißt alle an der Bundeswehrfachschule Köln herzlich willkommen und wünscht allen „alten Hasen“ und den neuen Studierenden ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2014.

Viel Erfolg und alles Gute im neuen Jahr!

Der Förderverein

Semesterabschluss

 

Anspr.HZ

Die Schulleiterin bergüßt die Gäste und Absolventen

der BwFachS Köln.

zuhoerer

Aufmerksam lauschen die Gäste.

uebergabe

Gemeinsam mit den KlassenleiterInnen übergibt die Schulleiterin

den erfolgreichen LehrgangsteilnehmerInnen die Zeugnisse.

honoratioren

Zufriedene Gesichter am Ende des Schuljahres.

Der Förderverein wünscht allen Absolventen viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

Adventkaffee in der Bundeswehrfachschule Köln

Der Vorsitzende des Fördervereins der Bundeswehrfachschule Köln konnte am Dienstag, 10.12.2013, die Mitarbeiter/-in des Inneren Dienstes sowie Kolleginnen und Kollegen der BwFachS zum Adventkaffee begrüßen.

Advent 0 Der Einladung des Fördervereins zu diesem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Gebäck folgten nicht nur einige Lehrgangsteilnehmer/-innen und Kolleginnen und Kollegen, sondern zahlreiche Gäste, die mit der Bundeswehrfachschule befreundet sind.
Advent 2 Advent 2

Die Bundeswehrfachschule Köln hat eine neue Schulleiterin

Seit dem 01. September 2013 wird Bundeswehrfachschule Köln von Frau StDir’in C. Holz geleitet. Ihr sind alle Aufgaben der Dienststellenleitung und Schulleitung des Dienstpostens „Direktor / Direktorin der Bundeswehrfachschule Köln“ übertragen.

Frau Holz ist der Schule bestens bekannt. Sie war die Ständige Vertreterin des Direktors und hatte die Schule bereits von Oktober 2010 bis September 2012 kommissarisch geleitet. Von Oktober 2012 bis Juni 2013 war sie zunächst im Bundesamt für Wehrverwaltung, Referat WR 6, und anschließend im Bildungszentrum der Bundeswehr, Abteilung IV „Bildung und Qualifizierung“ in leitender Funktion tätig.

Der Vorstand des Fördervereins wünscht Frau Holz viel Erfolg in der neuen Funktion und freut sich auf die Fortsetzung der konstruktiven Zusammenarbeit.