Studienkurs der Bundeswehrfachschule Köln erkundet Universitätsbibliothek

Studienkurs 1

Unter dem Motto – Teaching Library – Förderung der Informationskompetenz durch Hochschulbibliotheken – haben auch in diesem Semester die Teilnehmer des Studienkurses der Bundeswehrfachschule Köln mit Englischlehrerin Frau Ionescu die Universitäts- und Stadtbibliothek der Universität zu Köln besucht.

STK Bibliothek

Nach einem kurzen Orientierungsrundgang durch die Bibliothek, erarbeiteten sich die Teilnehmer im Rahmen einer moderierten Kurzeinführung die erforderlichen Kompetenzen für die Literaturrecherche im Fachbereich „Wissenschaftliches Arbeiten“ selbst. Sie lernten das Angebot der Bibliothek und wichtige Suchstrategien kennen, indem sie in Kleingruppen eigenständig nach Büchern, Aufsätzen und Zeitschriften recherchierten und sich die Ergebnisse ihrer Arbeit abschließend gegenseitig im Kurs vorstellten.

Der sechsmonatige Studienkurs dient der gezielten Vorbereitung auf ein Studium mit Fächern wie Wissenschaftliches Arbeiten und Englisch,  mit Projektunterricht und Schwerpunktbildung im naturwissenschaftlich-mathematischen oder wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereich.

Kölle alaaf

…hieß es in der BwFachS Köln, als die Närrinnen und Narren das Zepter ergriffen.

alaaf
Die Weiber sind los..

Die Schulleitung wurde aus ihren Palasträumen entführt und öffentlich ihrer Macht beraubt.

Mit markigen Worten übernahm das Narrenvolk das Zepter und beschnitt sichtbar und unwiderruflich das wichtigste Symbol eines eifrigen Schulkonrektors: Die Krawatte.

Erster Erlass der neuen Regierung: Das leidgeprüfte Schülervolk darf sich bis einschließlich Dienstag jeglicher schulischer Leistungsüberprüfung entziehen und der Narretei hingeben.

Alaaf – gut getan!

Frohe Weihnachten

Einen ruhigen Advent wünscht allen Lesern der Förderverein der BwFachS Köln.

Bunt geschmückt heißt dieser Weihnachtsbaum alle Besucher und LehrgangsteilnehmerInnen in der Eingangshalle willkommen.

Weihnachtsbaum 2017

Die Weiber sind los!

Publikum

11.11 Uhr

Außer Kraft gesetzt wurde der reguläre Stundenplan!

Grund war, dass sich tatsächlich die LehrgangsteilnehmerInnen des Bildungsgangs Sozialpädagogik erdreisteten, aus dem Sanitätsraum das Krankenlager zu entwenden und vor versammeltem Publikum die Schulleiterin der Bundeswehrfachschule schlicht und erggreifend für die nächsten Tage in einen Dornröschenschlaf zu versetzen.

Auf diese märchenhafte Art und Weise war der Betrieb lahmgelegt und Tür und Tor geöffnet für allerlei Schabernack und Narretei in und rund um Colonia.

Dornroeschen

Der Eisbär sprach in wohlgeformten Reimen ein paar salbungsvolle Worte zum Hinscheiden von „Dornröschen“, das sich in eine zartrosa Kuscheldecke einmümmelte.

Narren

Das Narrenvolk freut sich sichtlich auf das letzte Pausenzeichen.

Nur einer muss die Stellung halten: Der in Mitleidenschaft gezogene stellvertetende Schulleiter  ;-D

„Spurensuche“ der FE1

Lehrgangsteilnehmer der FE 1 präsentieren ihre Bilder, die sie im Unterricht zum Thema „Spuren“ gestaltet hatten.

Aufgabe war es, Spuren die Mensch und Natur gemeinsam hinterlassen, visuell und zum wortwörtlichen Begreifen auf einer Leinwand von 50 x 70 cm darzustellen.

Auf dem mittleren Bild wurde ein kleines Stückchen Rheinufer verewigt: Neben Sand, Muscheln, Treibgut und Wollkrabbenskeletten finden sich verostete Kronkorken, Glassplitter und ein Kinderschuh.

Insgesamt eine kleine Ausstellung zum Betrachten, Entdecken und vielleicht auch Nachdenken.

Ausstellung

FE3 besucht die Caritas-Jugendhilfe

Im Rahmen der Berufsausbildung zur/m Staatlich anerkannten Erzieher/in fand eine Exkursion statt.

FE3 Gruppe
Die Exkursion führte die Klasse FE 3 der Bundeswehrfachschule Köln nach Hennef zur Caritas-Jugendhilfe-Gesellschaft St. Ansgar.

Im Rahmen unseres zweiten Wahlfaches führte uns der Weg nach Hennef, in eine der größten Jugendhilfeeinrichtungen der Region Rhein-Sieg. Die Bundeswehrfachschule kooperiert schon seit mehreren Jahren mit der CJG St. Ansgar.

Die Einrichtung liegt ca. 7 km westlich der Stadt Hennef auf einem kleinen Hügel.

Nachdem alle angekommen waren, wurden wir herzlich mit Gebäck und Kaffee begrüßt. Im Anschluss bekamen wir durch den Bereichsleiter einen umfangreichen Einblick in die vielfältigen Arbeitsfelder einer Heimeinrichtung. Er stellte uns die Einrichtung, die Gruppenformen und deren Charakteristika vor. Die Studierenden waren erstaunt, wie viele unterschiedliche Gruppen einschließlich der zwei Schulen sich auf dem Gelände befinden.

Im Anschluss konnten wir mit Unterstützung eines ehemaligen Lehrgangsteilnehmers der Bundeswehrfachschule, Herrn Wiesner, das weitläufige Gelände erkunden und hatten die Möglichkeit, sich die Räumlichkeiten von Herrn Wiesners Gruppe anzusehen. Herr Wiesner wie auch viele andere ehemalige Lehrgangsteilnehmer der Bundeswehrfachschule, die in der Einrichtung arbeiten, nutzten die guten Möglichkeiten des Trägers, um als Erzieher in der zivilen Arbeitswelt Fuß zu fassen. Nach einem informativen Tag konnten wir um etliche Erfahrungen reicher und nach einer „pädagogischen Zigarette“ nach Hause fahren.

Studienkurs der Bundeswehrfachschule Köln erkundet Universitätsbibliothek

Stk an Uni

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Studienkurses der Bundeswehrfachschule Köln haben im Fachbereich „Wissenschaftliches Arbeiten“ mit Deutschlehrerin Frau Ionescu die Universitäts- und Stadtbibliothek der Universität zu Köln besucht. Nach einer Einführung in die wichtigsten Funktionalitäten der Bibliothek sowie einer kurzen Einführung in die Katalogrecheche machte die Gruppe einen Rundgang durch wichtige Stationen der Bibliothek. Dabei erkundeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer interessiert die Lesesäle und die Lehrbuchsammlung.

Der sechsmonatige Studienkurs dient der gezielten Vorbereitung auf ein Studium mit Fächern wie Wissenschaftliches Arbeiten und Englisch,  mit Projektunterricht und Schwerpunktbildung im Naturwissenschaftlich-mathematischen oder wirtschaftlichen Fachbereich.

Die Recherche digital und vor Ort in Bibliotheken ist wichtiges Rüstzeug für jedes Studium. Ihr steht nun nichts mehr im Wege!

Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg

60 Jahre Bundeswehrfachschulen – eine Erfolgsgeschichte

Über diesen Link erfahren Sie alles über den Festakt am 29. Juni 2017, der an der Bundeswehrfachschule Köln stattfand.

Eine ausführliche Bilddokumentation finden Sie in dieser Bildergalerie.

Der Förderverein der BwFachS Köln wünscht Ihnen viel Freude beim Ansehen der Bilder.

update zum Bericht über die Fachschul-Pfosten und dem Ende des Festaktes:

Die Resonanz der BesucherInnen der oben genannten Feierlichkeiten war ausgesprochen positiv.

Selbst der anwesende Festredner äußerte sich begeistert über das Spalier der 10 Schulen, die die Gäste empfingen.

Alle SchulleiterInnen erkannten sofort „ihre Schulen“ und einige nahmen das Angebot der Schuleiterin der BwFachS Köln umgehend in Anspruch, die Stelen als Gastgeschenk der Kölner Schule mitzunehmen und auf heimischem Terrain aufzustellen.

Hannover und Würzburg schulterten ihre Pfosten…

Pfosten schultern

…und für Naumburg wurde das, was nicht so richtig ins Auto passte, eben kurzerhand passend gemacht.

Naumburg

Sehr zur Freude der Schulleitung, wie man dem Bild entnehmen kann.

Und Action!

Kaum hat die Schule begonnen, stürzten sich die LehrgangsteinehmerInnen des Bildungsgangs Sozialpädagogik, Beruf staatlich anerkannte/r ErzieherIn, gemeinsam mit ihrem Fachlehrer J. Obergfell auf die herausforderne Aufgabe, für die bald kommende Feier zum 60jährigen Bestehen des Bundeswehrfachschulwesens ein repräsentatives Entree zu schaffen: Alle 10 Fachschulen sollten im Sinne der Kunstleitpfosten-Idee gestaltet werden.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Präsentation

Vorbereitung

Zunächst ging es an die farbliche Gestaltung der 10 Pfosten.

Naumburger Dom

Der Naumburger Dom entstand auf der Basis eines ausgedruckten Grundrisses ausschließlich aus irgendwelchen Holzresten, die sonst entsorgt worden wären. Das lag ganz im Sinne des Werklehrers.

Köln

Aus alten Regalbrettern wurden Silhouetten von Kölner Gebäuden ausgesägt, angemalt und so befestigt, dass ein dreidimensionaler Eindruck entstehen sollte.

Feinarbeit

Schwerarbeit

Im obigen Bild ist Feinarbeit angesagt. Alle Pfosten zieren nämlich die Stadtwappen, das Bundesland, das Kfz-Kennzeichen und ein weiteres Detail als jeden Pfosten umlaufende Banderole.

Die Gestaltung der oberen 50 cm der Pfosten blieb den Studierenden überlassen, die aber dankend so manche Anregung annahmen und umsetzten.

Als Schwerarbeit entpuppte sich das Einschlagen der Hülsen für die Pfosten. Der Boden war knochenhart. Der gekaufte Einschlagpflock hielt leider nur eine halbe Einschlaglänge ;-(

Der Fachlehrer sägte deshalb im Laufe der schweißtreibenden Arbeit weitere 4 Hartholzstücke zu, die dann ihren Zweck erfüllten.

Wie die Resonanz bei den Gästen sein wird?

Die Gruppe darf gespannt sein.

Fotos: Og