Junges Gemüse an der BwFachS Köln

Die Baumannschaft des FE 2 baute ein Hochbeet an der BwFachS Köln.

Auf das Angießen konnen die Damen und Herren des Erzieherlehrgangs verzichten!

beet_baumannschaft Die Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer des Bildungsgangs Sozialpäda­gogik stellten sich die Frage, wie man gesunde Ernährung mit Naturwissenschaft und Handwerk verbinden kann. Im Zuge dessen baute die Gruppe ein Hochbeet zur Bepflanzung verschiedener Gemüse- und Salatsorten. Dieses Projekt wurde erarbeitet, um es später im Berufsalltag mit Kindern oder Jugendlichen durch­führen zu können.

Abläufe erkennen und Handlungssicherheit bekommen

Zum Projekt gehörte, angefangen von den ersten Überlegungen zum Bau, auch die Beantragung bei der Schulleitung und die kosten­günstige Beschaffung der Materialien bis hin zum Bau mit anschließender Bepflanzung. Hierbei stand die Nach­haltigkeit und die Nutzung des Beetes im Vordergrund. Die Pflege im weiteren Verlauf des Schulbetriebes sowie die Verwendung der gezogenen Gemüse- und Salatsorten sollte ebenfalls sichergestellt werden.

befuellung

Wetterfestigkeit?

Trotz heftiger Regengüsse ließen sich die angehenden sozialpädagogischen Fach­kräfte nicht vom Bau des Hochbeetes abhalten. Sie konnten sich auch hier schon von der Wetter­festigkeit des Hochbeetes selbst überzeugen.

Bepflanzung

Die Bewässerung der jungen Gemüse- und Salatpflanzen entfiel dank des starken Regens und so konnten von Beginn an die jungen Möhren, der Mangold, der Pflücksalat und die Radieschen gut wachsen, um beim nächsten Sommerfest als Beilagen aufgetischt zu werden.

Was für ein Zirkus mit den ErzieherInnen

Die Lehrgangsteilnehmer/Innen der Erzieherklasse FE2 haben im Rahmen der Ausbildung zum Staatlich anerkannten Erzieher unter der Leitung von Frau Sotrell an einer spannenden Exkursion beim Kölner Spielezirkus teilgenommen.

Der Spielezirkus steht für kind- und jugendgerechte Mitmachprogramme, bietet  aber gleichzeitig aber auch die Möglichkeit, an Lehrgängen oder Weiterbildungen am Standort des Spielezirkus teilzunehmen.

Zirkus

Die Schüler der Klasse FE2 nahmen  an einer ganztägigen Veranstaltung  teil und waren vom Angebot begeistert.

tataa

Der Höhepunkt des Tages war die Gestaltung und Durchführung einer kompletten Zirkus-Vorführung

Der Spaß und das Erfolgserlebnis bei diesem Angebot war nicht nur den Schülern der Bundeswehrfachschule anzusehen.

Mit viel Spaß und Übung erwarben die Schüler umfangreiche Kenntnisse im Bereich der Akrobatik und Jonglage sowie Einblicke in die Geheimnisse eines Fakirs mit Feuerspucken, auf Scherben gehen und Nagelbrettern liegen. Durch das Zusammenspiel der einzelnen Schüler wurden Menschenpyramiden gebildet, rotierende Teller auf Stäben balanciert, auf Seilen und Kugeln getanzt und mit unterschiedlichsten Materialien jongliert.

 

glas

Konzentration ist alles: Bloß nicht an die Glassplitter denken!!!
Im anschließenden Praktikum in der Offenen Ganztagsschule erprobten einige Schüler sofort ihr erworbenes Wissen in Form von Zirkusprojekten mit den Kindern. Die Schulkinder waren begeistert.

 

Star-Wars in den Räumen der BwFachS Köln

Hoch her ging es in den letzten Wochen in den Werkräumen der BwFachS Köln, galt es doch unter Anleitung von FSchOl Obergfell aus praktisch „Nichts“ wertige Modelle aus dem Star-Wars-Universum zu gestalten.

Dies war die letzte seiner Aufgaben als Lehrer an der BwFachS Köln, bevor er sich wörtlich nach seiner letzten Stunde Unterricht am letzten Arbeitstag in den (Un-)Ruhestand verabschiedete.

Die Aufgabe diente den angehenden ErzieherInnen als Motivation, sich aktiv während des kommenden Praktikums an Ganztagesgrundschulen einem aktuellen Thema der Grundschüler zu widmen.

Und ein Thema ist und bleibt das Universum von Star Wars.

Ein paar Bilder aus dem Geschehen geben einen  Eindruck von einem Unterricht, der auch viel Spaß machen kann.

Der Fachlehrer hatte extra für den Tie-Fighter und den X-Wing die Vorlagen für den Korpus und die Flügel geliefert, damit die Kinder in den Grundschulen mit Hilfe der angehenden ErzieherInnen schneller zu einem Ergebnis kommen.

Der Rest ist Ergebnis von Phantasie, Kreativität, Filmkenntnissen und Internetrecherche.

R2D2

R2D2 – natürlich voll beweglich und nur aus Papier und Pappe und ganz ohne Vorlage. Ein bisschen Glitzer und andere Accessoires mussten noch sein.

 

interceptor Links wird an einem TIE-Interceptor gearbeitet und letzte Hand angelegt.

Die Pilotenkapsel und im unteren Bild die „Flügel“ des Tie-Fighters waren auf der Basis der Vorlagen des Fachlehrers der gewünschten Größe angepasst worden.

Die Pilotenkapsel kann man öffnen und die Kanonen an der Unterseite sind drehbar. Ein echter Sitz und richtige Scheiben machen das Modell bespielbar. Die Kids werden sich freuen.

tie

Im Klassenraum präsentierten diese beiden das Ergebnis ihrer Partnerarbeit: Han Solos Millenium Falcon. Ohne jegliche Vorlage entstand aus Toilettenpapierrollen, Malerkrepp, Papier und Karton das Modell. Aber erst die Bemalung macht das Modell zur superschnellen „Schrottkiste“.

Falcon

Natürlich durfte der X-Wing von Luke Skywalker nicht fehlen. ebenso wie der Tie-Fighter wurde der in 2-facher Ausfertigung erstellt. Ca. 1 Meter ist das Modell lang, bei dem die Flügel selbstverständlich zusammengeklappt werden können.

X-Wing

Und das Beste an dieser ganzen Aktion: „Costa fast ga nix ;-)“

Achtung

Missverständliche Informationen in der neuen Broschüre des Bildungszentrums der Bundeswehr: Bundeswehrfachschulen, „Wege zum Erfolg“

Die missverständlichen, zum Teil fehlerhaften Informationen können möglicherweise zu falschen Entscheidungen bezüglich Ihrer Wege zum Erfolg hinsichtlich der Wahl einer Schule, die die Ausbildung zur/zum Staatlichan erkannten Erzieherin/Erzieher führen.

Alle korrekten Informationen um Beruf der Staatlich anerkannten Erzieherin/ des Staatlichanerkannten Erziehers, der nach wie vor eine sehr gute Perspektive bietet, Sie hier.

Bundeswehrfachschule bei der Didacta 2016 in Köln

In der Zeit vom 16.02. bis zum 20.02.2016 fand die Bildungsmesse Didakta in Köln statt. Im Focus der Messe steht erfolgreiche Aus- und Weiterbildung, die durch etwa 800 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentiert werden.

In diesem Jahr wurde der Messeauftritt des Bundesministeriums der Verteidigung von einigen Lehrern und Lehrerinnen der Bundeswehrfachschule tatkräftig unterstützt.

Am Stand konnte sich eine Schulklasse mit Hilfe des Arbeitsseminars  „Pol&Is“, ein Simulations- und Rollenspiel, über die Aufgaben der Vereinen Nationen und internationale Beziehungen an mehreren Tagen in politischen Entscheidungen ausprobieren. Begleitet und angeleitet wurden die hoch motivierten Schüler und Schülerinnen von den Jugendoffizieren.

Die Besucher der Fachmesse konnten sich zu verschiedenen Fragen der Bundeswehr und zum Bundessprachenamt informieren. Die Vertreter des Bildungszentrums, des Karrierecenters und die Jungendoffiziere hatten an den fünf Tagen regen Austausch mit vielen Lehrern und Lehrerinnen, Erziehern und anderen Interessierten. Es ging um Fragen, wie z.B.: „Welche Karrieremöglichkeiten haben meine Schüler der Hauptschule?“ oder: „Welche Karriereperspektiven in der Bundeswehr sind nach dem Abitur möglich?“ Die Karriereberater konnten nahezu jede Frage auf der Messe direkt beantworten.

Das Sprach-Quiz zu Fragen der Bundeswehr war ebenfalls sehr gefragt.

Die Kolleginnen und Kollegen der Bundeswehrfachschule standen Rede und Antwort, wenn es um Fragen der Lehrereinstellung an den Bundeswehrfachschulen sowie an den Auslandsschule ging.

Es war interessante Woche für alle Beteiligten. Auch der Austausch am Stand mit den verschiedenen Vertretern der Abteilungen war sehr ergiebig. Die Bedeutung der Didacta für die Bundeswehr wurde durch die zahlreichen Besuche während der Woche deutlich. Die Vizepräsidentin des Bundessprachenamtes, Frau Wessel, der Präsident des Bundesamtes für das Personalmangement der Bundeswehr, Herr Stucke, sowie der Kommandeur des Landeskommandos NRW, Brigadegeneral Gorgels statteten dem Stand einen Besuch ab. Sie lobten die professionelle Messepräsentation und die gelungene Zusammenarbeit des Messeteams.

Natürlich blieb auch noch Zeit für die Kolleginnen und Kollegen, sich auf der Messe über Neuerungen im Bildungswesen zu informieren.

„Wir sind sehr zufrieden. Wir haben viele gute Gespräche geführt und Informationen mit möglichen Kooperationspartnern eingeholt und ausgetauscht. Beim nächsten Mal sind wir wieder dabei!“ fasst Herr Regenbrecht zusammen.

Die Weiber sind los

04.02.2016 11.11Uhr – Die Weiber sind los!

Karneval

Schrill, bunt und lustig ging es an Weiberfasnacht an der Bundeswehrfachschule Köln zu.

 

Punkt 11.11 Uhr hielt die angehenden Erzieherinnen und Erzieher nichts mehr auf den harten Stühlen.

 

Wissenschaftlicher Input ade für die nächsten Tage.

Karneval Damit die Schulleiterin nicht dazwischenfunkt, wurde Sie kurzerhand von närrischen Völkchen entmachtet 😉

…und ihrer Insignien beraubt.

Toll war’s – trotz einer Armlänge Abstand.

Neuer Kompaniefeldwebel der Bundeswehrfachschulbetreuungsstelle Köln

KpFw neuIm Januar 2016 begrüßten die Leiterin der Bundeswehrfachschule Köln, Frau Dir`inFSch Holz, und der Leiter der Betreuungsstelle, Hptm Richter, den neuen Kompaniefeldwebel der Betreuungsstelle, HptFw Sebastian Schmidt.

Frau Dir`inFSch Holz freut sich auf die Zusammenarbeit und wünscht HptFw Schmidt alles Gute und einen erfolgreichen Einstieg als KpFw der Betreuungsstelle.

(v.l: Hptm Richter, Frau Dir`inFSch Holz, HptFw Schmidt)

Schule hat begonnen!

Der Förderverein heißt alle Neuzugänge an der Bundeswehrfachschule Köln herzlich willkommen und wünscht allen „neuen“ und „alten“ LehrgangsteilnehmerInnen viel Erfolg in Ihren Lehrgängen bzw. Kursen!

Der Förderverein