Abschlussfeier der Klassen M2 / HS2 / HT2 / HW2 / FE4

Am 17. Juni 2015 bekamen in der Aula der Bundeswehrfachschule Köln die LehrgangsteinehmerInnen offiziell ihre Abschlusszeugnisse überreicht.

Publikum

Das Publikum hört aufmerksam auf die …

Hz

… Begrüßungsworte der Schulleiterin Dir’inFSch C. Holz, die die erfolgreichen AbsolventInnen der vergangenen Prüfungswochen und deren Angehörige herzlich willkommen hieß.

 

Gorgels

BrigGen P. Gorgels, Kommandeur LKdo NW, ließ es sich nicht nehmen, den erfogreihen Lehrgangsteinehmerinnen der BwFAchS Köln zu gratulieren.

FE 3 Stomp

Einen ausgezeichneten unterhaltsamen Beitrag lieferten zum wiederholten Mal Teilnehmer des Fachschullehrgangs Staatlich anerkannter Erzieher ab: Sie präsentierten einem begeisterten Publikum eine Stomp-Performance zum Thema „Mathe-Unterricht ist cool!“ 😉

Zeugnisse

Aus den Händen der Schulleiterin und ihrer KlassenlehrerInnen empfingen die erfolgreichen LehrgangsteilnehmerInnen ihre Zeugnisse.

FE4

Anschließend wurde noch ein Klassenfoto als Erinnerung an diesen Tag erstellt, während das Publikum den Erfolg beklatschte.

Abschied

Die Schulleiterin verabschiedete an diesem Tag auch den langjährigen Büroleiter in den Ruhestand, nachdem sie dessen Engagement in einer kleinen Rede gewürdigt hatte.

Beste

Besondere schulische Leistungen erbrachten diese Teilnehmer während ihrer Ausbildung. Sie wurden mit einem kleinen Präsent honoriert.

Der Förderverein wünscht allen Lehrgangsteilnehmerinnen einen erfolgreichen weiteren Lebensweg und den Absolventen des Fachschullehrgangs Staatlich anerkannter Erzieher einen guten Start in ihrem neuen Tätigkeitsfeld im Berufspraktikum.

Teilnehmer der Bundeswehrfachschule Köln besuchen Theatervorstellung

„Das hätte ich nicht erwartet!“ Diese Aussage spiegelt die positive Resonanz eines Lehrgangsteilnehmers der Bundeswehrfachschule Köln auf einen Besuch am Jungen Theater Bonn wider. Der Anlass für diesen Theaterbesuch war die Unterrichtslektüre des Romans „Tschick“ im Fach Deutsch. Der Erfolgsroman von Wolfgang Herrndorf gewann 2011 den Deutschen Jugendliteraturpreis.

In dieser Roadnovel geht es um pubertätsspezifische Themen wie Einsamkeit, Minderwertigkeitskomplexe, Freundschaft, Familie, erste Liebe, Sexualität bzw. Homosexualität, Abenteuerlust und Fragen nach dem Tod sowie dem Sinn des Lebens. Parallelen zu Goethes „Die Leiden des jungen Werthers“, Salingers „Fänger im Roggen“ und zu Mark Twains „Huckleberry Finn“ sind evident.

HW 2

1969 wurde das Junge Theater Bonn als eines der ersten Jugendtheater Deutschlands gegründet. Das Ensemble besteht sowohl aus Profischauspielern als auch aus jugendlichen Laiendarstellern. Die moderne Inszenierung von L. Wenzel überzeugte die Teilnehmer der Fachhochschulreifeklassen der Bundeswehrfachschule Köln und bot die Gelegenheit, Schulmaterie und kreative Umsetzung zu verknüpfen.